Daten werden geladen.

Unterrichtsidee

Concept-Maps – Wissensnetze konstruieren

Lernen sichtbar machen mit Concept-Maps (Wissensnetzen)

Beschreibung

Concept-Maps lassen sich in vielen Unterrichtsfächern nutzen. Im Gegensatz zu Mind-Maps erfordern sie von den Lernenden die Fähigkeit, Informationen in Wissensnetzen zu repräsentieren und miteinander in Beziehung zu setzen. Lernende setzen sich somit aktiv mit einem Lerninhalt auseinander. Dies ist besonders hilfreich, wenn es um die Arbeit mit Informationen aus dem Internet geht. Concept-Maps können aber auch in Kombination mit Informationsmaterial aus Büchern, Referaten, TV usw. genutzt werden. Schliesslich sind Concept-Maps ein effizientes didaktisches Mittel, um «Copy&Paste»-Strategien der Schülerinnen und Schüler entgegen zu wirken.


Mögliche Aufgabenstellungen
  • Die Schülerinnen und Schüler untersuchen den Unterschied zwischen Mind-Maps und Concept-Maps.
  • Die Schülerinnen und Schüler stellen Concept-Maps auf Papier her und solche mit dem Computer. Sie vergleichen die Resultate und diskutieren Vor- und Nachteile.
  • Im Dokument «Concept-Maps: Theorie und Grundlagentext», Seiten 3-4, finden sich weitere Beispiele für den Einsatz von Concept-Maps im Unterricht.
Mögliche Reflexionsfragen
  • Wie können mir Concept-Maps beim Lernen helfen?
  • Beim Erlernen welches Stoffes sind für mich Concept-Maps besonders hilfreich?
  • Wie hat sich mein Lernen und Arbeiten verändert mit Concept-Maps?

Materialien für den Unterricht

Alle Links mit Angaben zu Tutorials, Manuals usw. finden sich im Anhang des Dokuments «Concept-Maps: Theorie und Grundlagentexte».

 

Materialien für die Unterrichtsvorbereitung

  • Buchempfehlung: Erfolgreich unterrichten durch Visualisieren. Grafisches Strukturieren mit Strategien des Kooperativen Lernens
  • Skript «Concept-Maps: Theorie und Grundlagentexte»
  • kurze Einführung zum Thema Concept-Map
 

Weiterführende Ideen

Das Thema Concept-Map eignet sich besonders gut in Kombination mit der Unterrichtseinheit Wikipedia – (viel) besser als sein Ruf (man muss nur wissen wie)

 

    Beispiele

    Lehrplan 21

    Medien und Informatik - Anwendungskompetenz - Recherche und Lernunterstützung

    Handlungsfelder

    Die sieben Handlungsfelder bilden zusammen den Orientierungsrahmen von mi4u. Es handelt sich hierbei um ein systemisches Konstrukt, welches die innere didaktische Logik des Orientierungsrahmens abbildet und somit als stufen- und fachübergreifendes Instrument für Schulentwicklung dient.

    Materialien

    Unter Materialien findet sich eine strukturierte Sammlung unterschiedlicher Quellen (Dokumente, Links, Hilfsmittel u.a.). Dieses Material unterstützt Lehrpersonen sowohl beim Aufbau des Fachwissens als auch bei der Planung des Unterrichts.

    MyLessons

    Sammeln und Planen: Mit MyLessons tragen Sie Ihre persönliche Sammlung an Unterrichtsideen zusammen– eine Grundlage für Ihre Jahresplanung. Mit der Erweiterung um das Element «MyLessons» lässt sich diese Schatzkiste nun personalisieren und gezielter für die Jahresplanung nutzen.

     

     

    © 2023 Imedias|Impressum & Rechtliches