Daten werden geladen.
15 von 15 Unterrichtsideen

Klicksafe-Unterrichtsmaterialien zu Chancen und Risiken der digitalen Zukunft

Mit diesem Unterrichtsmaterial von klicksafe lernen die Schülerinnen und Schüler die Chancen und Risiken der digitalen Vernetzung am Beispiel von Sprachassistenten kennen (Projekt 1). Mit Projekt 2 reflektieren die Schülerinnen und Schüler die in einem Hörspiel aufgeworfenen Fragen über den Einfluss von Algorithmen und die Macht der Maschinen. Die Zukunftswerkstatt (Projekt 3) behandelt die Bereiche Künstliche Intelligenz (KI) und Robotik. Projekt 4 (Zusatzthema nur online zum Download) greift das Thema "Digitale Währungen" auf.

Videos zu Cybermobbing

Verschiedene medienpädagogische Initiativen im deutschsprachigen, bzw. europäischen Raum haben Präventionsmaterialien zum Einsatz bei Fällen von Cybermobbing entwickelt, darunter einige Videos, die unter die Haut gehen. 

Handysektor

Der Handysektor ist eine unabhängige Anlaufstelle für den digitalen Alltag Jugendlicher, mit vielen aktuellen Infos.

Die Seite www.handysektor.de ist ein gemeinschaftliches Projekt der Landesanstalt für Medien NRW und des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest (mpfs) in Kooperation mit klicksafe.de.

Sicher chatten

Die Website "Chatten ohne Risiko" bietet regelmässig aktualisierte Infos für Jugendliche rund ums Chatprogramme und Risiken.

Schuloffensive gegen Fake News

Die österreichische Seite führt mit 16 Videos und Unterrichtsmaterialien für 10-14 Jährige sowie 14-19 Jährige durch die ganze Themenbreite zentraler Aspekte von Social Media für Schülerinnen und Schülern. Fake News ist eines davon.

Internet-ABC: Kommunizieren im Netz

Die Online-Plattform Internet-ABC nimmt mit mehreren Lernmodulen für Primarschulkinder das Thema Social Media, sicheres Kommunizieren im Netz und damit verwandte Themen auf.

Internet+Umwelt

SATW-Broschüre "Internet+Umwelt" mit gut aufbereiteten Facts zu Energie- und Rohstoffverbrauch aktueller Technologien.

Leben in der Mediengesellschaft

MI.1.1 Die Schülerinnen und Schüler können sich in der physischen Umwelt sowie in medialen und virtuellen Lebensräumen orientieren und sich darin entsprechend den Gesetzen, Regeln und Wertesystemen verhalten.

Gemäss Modullehrplan «Medien und Informatik» im Lehrplan 21 ist die Auseinandersetzung mit den Medien in der eigenen Lebenswelt die Basis für ein kompetentes Handeln in der Mediengesellschaft.

Kinder und Jugendliche verbringen in ihrer Freizeit viel Zeit mit digitalen Medien, machen breite Erfahrungen damit und erwerben sich verschiedene Kompetenzen im Umgang damit. Das so erworbene Wissen und Können ist in der Regel  wenig reflektiert. Mit folgenden Themen sollen die Kinder und Jugendlichen ihren eigenen Medienkonsum und den Stellenwert digitaler Medien in der Gesellschaft kritisch betrachten lernen:

  • sich über Erfahrungen (aus Umwelt oder Medien) austauschen
  • über die eigene Mediennutzung sprechen
  • Vor- und Nachteile der Mediennutzung benennen
  • Folgen medialer Handlungen erkennen, Lösungsstrategien besprechen (z.B. Cybermobbing) und das eigene Verhalten anpassen (Netiquette)
  • über Herausforderungen der Digitalisierung diskutieren (Digitalisierung, Automatisierung, Globalisierung, Ökologie u.a.)
  • gesellschaftliche und private Bedeutung der Privatsphäre und des Datenschutzes kennen

Im Zyklus 1 verbinden die Kinder Medien aus ihrem Alltag mit den dazugehörenden Begriffen und erfahren im Austausch, dass die Mediennutzung in den Familien ganz unterschiedlich aussehen kann.

Im Zyklus 2 konkretisieren die Schülerinnen und Schüler ihre Medienerfahrungen, indem sie lernen, Vor- und Nachteile von Medien einzuschätzen und auf Gefahren und Regeln im Umgang mit Medien zu achten.

Im Zyklus 3 passen die Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse zu Verhaltens- und Sicherheitsregeln den aktuell genutzten Medien und Programmen an und werden stärker in die Verantwortung für ihr persönliches Medienverhalten genommen. Sie weiten ihren Blick über den persönlichen Medienkonsum auf gesellschaftliche Entwicklungen im Zusammenhang mit Digitalisierung aus.
 

Mit dem Filter "Leben in der Mediengesellschaft" und dem gewünschten Zyklus erhalten Sie Vorschläge für Materialien und Unterrichtsideen, um an diesen Kompetenzen zu arbeiten.

 

Dreidimensionaler Zugang (”Dagstuhl-Dreieck”)


Die Inhalte und angestrebten Kompetenzen aus dem Kompetenzbereich Medien, Leben in der Mediengesellschaft (MI.1.1) entsprechen einer gesellschaftlich-kulturellen Perspektive. “Wie wirkt das?” steht als Leitfrage über der Auseinandersetzung mit Phänomenen, Gegenständen und Situationen. Eine Verbindung der dieser Perspektive mit den Leitfragen “Wie funktioniert das?” und “Wie nutze ich das” erweitert das Verständnis dieser medienpädagogischen Themen.

Aus der technologischen Perspektive

  • schauen Schülerinnen und Schüler (ab Zyklus 2) auf digitale Darstellungsformen der von ihnen genutzten Medien, setzen sich mit den Bezeichnungen der verschiedenen Dokumenttypen auseinander und wissen, welche Dateiformate und Dateigrössen zu welchen Computersystemen passen, damit Bilder, Töne, etc. genutzt und ausgetauscht werden können (vgl. MI.2.1).
  • suchen die Schülerinnen und Schüler auf der Basis ihrer Kenntnisse von Algorithmen nach Erklärungen für die auf Vernetzung basierenden Medienangebote in ihrem Alltag (vgl. MI.2.2)
  • können die Schülerinnen und Schüler erklären, wie Daten verloren gehen können und wie Zugangsdaten und Passwörter gestohlen werden. Sie kennen die wichtigsten Massnahmen, sich gegen diese Gefahren zu schützen (vgl. MI.2.3).

Aus der anwendungsbezogenen Perspektive lernen die Schülerinnen und Schüler beispielsweise

  • eigene sichere Passwörter zu entwickeln und Einstellungen zum Schutz persönlicher Daten in den von ihnen genutzten Social Media-Tools vorzunehmen
  • digitale Medien für den eigenen Lernprozess selbstständig auswählen und zu nutzen (Anwendungskompetenzen – Recherche und Lernunterstützung)

Handlungsfelder

Die sieben Handlungsfelder bilden zusammen den Orientierungsrahmen von mi4u. Es handelt sich hierbei um ein systemisches Konstrukt, welches die innere didaktische Logik des Orientierungsrahmens abbildet und somit als stufen- und fachübergreifendes Instrument für Schulentwicklung dient.

Materialien

Unter Materialien findet sich eine strukturierte Sammlung unterschiedlicher Quellen (Dokumente, Links, Hilfsmittel u.a.). Dieses Material unterstützt Lehrpersonen sowohl beim Aufbau des Fachwissens als auch bei der Planung des Unterrichts.

MyLessons

Sammeln und Planen: Mit MyLessons tragen Sie Ihre persönliche Sammlung an Unterrichtsideen zusammen– eine Grundlage für Ihre Jahresplanung. Mit der Erweiterung um das Element «MyLessons» lässt sich diese Schatzkiste nun personalisieren und gezielter für die Jahresplanung nutzen.

 

 

© 2019 Imedias|Impressum & Rechtliches