Daten werden geladen.
20 von 20 Unterrichtsideen

Wie finde ich, was ich suche?

Klicksafe.de bietet umfangreiches (und anspruchsvolles) Hintergrundwissen und Begleitmaterialien zur Nutzung von Suchmaschinen.

Wahr oder gefaked?

Galileo nimmt verschiedene Videos, die auf Youtube Furore machten, unter die Lupe. Was ist echt, was nur gut gefaked?

Fake News bei SRF MySchool

SRF MySchool bietet mehrere Videos rund um das Erkennen von Wahrheit oder Lüge in Medienpublikationen an.

Wikibu.ch: Einschätzungshilfe für Wikipedia-Artikel

Wikibu analysiert Artikel der deutschsprachigen Wikipedia automatisch anhand mehrerer Kriterien und liefert Anhaltspunkte zur weiteren Überprüfung durch die Nutzenden der Wikipedia. Wikibu ist speziell für den Einsatz in den Schulen gedacht und soll die kompetente Nutzung der Wikipedia als Teil der Informationskompetenz fördern.

Wikibu wertet Artikel in der Wikipedia nur nach statistischen und nicht nach inhaltlichen Kriterien aus. Wikibu kann deshalb eine sorgfältige inhaltliche Prüfung von Artikeln nicht ersetzen.

Lyricstraining

Eine andere Art von Vokabeltraining: Lücken füllen in Songtexten.

mimikama - Faktencheck

Die Webseite des Vereins "mimikama – Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch" nimmt News auf, welche im Internet kursieren und unterzieht sie einem Faktencheck. 

Lernfilme erstellen

Wie funktioniert eine Suchmaschine?

Verschiedene Erklärfilme zeigen kindgerecht auf, wie eine Suchmaschine funktioniert. Ideal als Ergänzung zum Kapitel 2E des "Lehrmittels connected 1", z.B. anschliessend an das Suchmaschinen-Simulationsspiel (im Lehrerkommentar zu connected 1 erklärt).

Internet-ABC: Suchen und finden

Die Online-Umgebung "Internet-ABC" richtet sich an Kinder der Primarstufe, bietet aber auch viel Hintergrundmaterial für Lehrpersonen und Eltern.

Für Kinder gibt es speziell aufbereitete Lernmodule für den Einstieg in die Nutzung des Internets und das Thema "Suchen und finden".

Der Modullehrplan Medien und Informatik unterscheidet die Kompetenzbereiche Medien und Informatik sowie die Anwendungskompetenzen. Mit den Anwendungskompetenzen werden Fähigkeiten und Fertigkeiten umschrieben, welche notwendig sind, um digitale Medien zu nutzen. Ausgehend davon, dass digitale Medien nicht nur Thema und Lerngegenstand sind, sondern eben auch Werkzeug zur Bearbeitung unterschiedlichster Lernaufgaben, soll der Aufbau dieser Kompetenzen integriert in den Fachunterricht geschehen. Anwendungskompetenzen werden also nicht isoliert geschult oder trainiert, sondern sind mit Aufgaben aus andern Fächern und Fachbereichen zu verbinden. Indem Schülerinnen und Schüler digitale Medien im Unterrichtsalltag nutzen, lernen sie den Umgang mit Geräten und Programmen.

 

Anwendungskompetenz: Recherche und Lernunterstützung


Für den Unterricht steht eine grosse Fülle an Lernmedien – digitale wie auch analoge – zur Verfügung. Unterschiedliche Arten der Inhaltsaufbereitung und der Darstellung eröffnen unterschiedliche Zugänge zu Themen und holen verschiedene Lerntypen ab. Zudem bieten Online-Quellen eine schier unerschöpfliche Quelle für Informationen und ermöglichen den Einbezug authentischer und aktueller Daten für entsprechende Aufgabenstellungen. Damit die Schülerinnen und Schüler das Potenzial dieser Angebote für sich nutzen können, brauchen sie Gelegenheit, die verschiedenen Werkzeuge und Quellen begleitet zu erkunden und deren individuell unterschiedlichen Nutzen zu reflektieren. Dass sich hierfür alle Fächer eignen, liegt auf der Hand. Der Modullehrplan nennt vor allem für den Umgang mit Sachtexten und Internetquellen Querbezüge zu Deutsch und Fremdsprachen, «Natur, Mensch, Gesellschaften» oder «Räume, Zeiten, Gesellschaften». 

Die Fähigkeiten, sich Inhalte eigenständig anzueignen, relevante Informationsquellen zu erkennen und zu nutzen und anschliessend den eigenen Lernprozess mit individuell passenden Werkzeugen zu unterstützen, ist überall gefragt und braucht eine flächendeckende Auseinandersetzung über die ganze Schulzeit hinweg.

Folgende Themen werden bearbeitet:

  • Nutzung verschiedener Medien zur Informationsbeschaffung: Buch, Zeitschrift, Videos, Audiobeiträge, E-Books, Social Media etc.
  • Nutzung verschiedener Medien zur Lernunterstützung: Bücher, Lernprogramme, Videoanleitungen etc.
  • Nutzung von Suchmaschinen, Optimierung der Suchanfragen
  • Kriterien für Informationsqualität kennen und anwenden, Falschmeldungen erkennen
  • Strukturierung von gesammelten Informationen mit unterschiedlichen digitalen und analogen Werkzeugen 
  • Nutzung digitaler Werkzeuge für das Erstellen eigener Übungsformen für den persönlichen Lernprozess

Im Zyklus 1 lernen die Kinder, Informationen aus Sachtexten herauszulesen und nutzen dazu die Vielfalt an medialen Möglichkeiten. Das Vergleichen der benutzten Bücher, Webseiten, Apps, Hörtexte etc. ist gleichzeitig eine erste Auseinandersetzung mit Medien im Alltag. Auch die Annäherung an eine digitale Unterstützung des Lernens geschieht niederschwellig über die konkrete Nutzung von Lernprogrammen.

Im Zyklus 2 bauen die Schülerinnen und Schüler erste Suchstrategien auf. In Verbindung mit den entsprechenden Themen aus Medien und Informatik wenden sie das Wissen über die Funktionsweise von Suchmaschinen und die Kenntnisse von Tabellen und Diagrammen für den Aufbau eigenen Wissens an. 

Im Zyklus 3 übernehmen die Schülerinnen und Schüler mit der eigenständigen Auswahl, Nutzung und Verwaltung der ihnen zur Verfügung stehenden Geräte und Programme zusehend mehr Verantwortung für ihr Lernen. 
 

Mit dem Filter "Recherche und Lernunterstützung" und dem gewünschten Zyklus erhalten Sie Vorschläge für Materialien und Unterrichtsideen, um an diesen Kompetenzen zu arbeiten.

 

Dreidimensionaler Zugang (”Dagstuhl-Dreieck”)


Die unter Anwendungskompetenz erwähnten Querverweise zu Medien (MI 1.2), aber auch zu den weiteren Fachbereichen, zeigen, dass hier die gesellschaftlich-kulturelle Perspektive (Wie wirkt das?) ganz eng mit der anwendungsbezogenen Perspektive (Wie nutze ich das?) verbunden ist: Immer wieder und in unterschiedlichen fachlichen Zusammenhängen geht es darum, Sachtexte zu verstehen, zu interpretieren und auf Glaubwürdigkeit und Absicht hin zu untersuchen. 

Eine Verknüpfung mit der technologischen Perspektive wird in den Querverweisen zu «Technischem Gestalten» oder «Räume, Zeiten, Gesellschaften» sichtbar, wenn es um das Verständnis der Funktionsweise spezifischer Geräte zum Angehen von Aufgabenstellungen geht wie GPS, Experimentierkästen etc. Eine weitere Verknüpfung lässt sich zu "Informatik, Informatiksysteme" herstellen: Hier ist das Verständnis von Suchmaschinen und deren Funktionsweise explizit als Thema gesetzt. 

Handlungsfelder

Die sieben Handlungsfelder bilden zusammen den Orientierungsrahmen von mi4u. Es handelt sich hierbei um ein systemisches Konstrukt, welches die innere didaktische Logik des Orientierungsrahmens abbildet und somit als stufen- und fachübergreifendes Instrument für Schulentwicklung dient.

Materialien

Unter Materialien findet sich eine strukturierte Sammlung unterschiedlicher Quellen (Dokumente, Links, Hilfsmittel u.a.). Dieses Material unterstützt Lehrpersonen sowohl beim Aufbau des Fachwissens als auch bei der Planung des Unterrichts.

MyLessons

Sammeln und Planen: Mit MyLessons tragen Sie Ihre persönliche Sammlung an Unterrichtsideen zusammen– eine Grundlage für Ihre Jahresplanung. Mit der Erweiterung um das Element «MyLessons» lässt sich diese Schatzkiste nun personalisieren und gezielter für die Jahresplanung nutzen.

 

 

© 2019 Imedias|Impressum & Rechtliches